Case study

Phonak Gehörschutz am Gotthard im Härtetest

Die intelligenten Gehörschutzsysteme von Phonak im Härtetest bei einem der grössten Tunnelbau-Projekte der Gegenwart: Die Strabag AG Tunnelbau Schweiz benötigte ein Gehörschutzsystem für ihr Team, das am Schweizer Rekordtunnel durch den Gotthard arbeitete. Ihre Wahl fiel auf Phonak Communications AG und ihr intelligentes System Serenity SPC. 

Es gibt kaum ein umfangreicheres Bauprojekt als den Schweizer Gotthard-Basistunnel. Mit dem Bau des 57 km langen Tunnels, dem Herzstück der neuen Bahnverbindung, wurde 1993 begon­nen; 2016 war er betriebsbereit. Die Alpen­transversale verkürzt die Reisezeit zwischen Zü­rich und Mailand um eine Stunde. Geschäftsleu­te, Urlauber und Transportfirmen benötigen für die Strecke somit nur noch knapp drei Stunden. 

Das Bauprojekt 
Die AlpTransit Gotthard AG hat mehrere Firmen mit dem Bau des Tunnels beauftragt. Eine da­von ist die Strabag AG Tunnelbau Schweiz, eine Tochtergesellschaft des global agierenden Bau­konzerns Strabag SE, zu dessen Spezialgebiet der mechanische Vortrieb zählt. Der Sicherheits­beauftragte der Strabag AG Tunnelbau Schweiz, Daniel Schäublin, erklärt: "Für das Auffahren der beiden Einspurröhren erzeugten die beiden Tunnelbohrmaschinen "Gabi I" und "Gabi II" einen gewaltigen Lärm. In voller Betriebsphase konnte dies durchaus zu einer Lärmbelastung von 90 Dezibel und mehr führen. Nach vollendetem Durchschlag folgte die lnnenauskleidung durch eine Betonschale in Konstruktionsstärken zwi­schen 30-60 cm abhängig vom geologischen Profil. Diese Auskleidungsarbeiten wurden mit Stahlschalungen ausgeführt, welche wiederum die Mitarbeiter zeitweise grossen Lärmbelastun­gen aussetzten. Darüber hinaus benutzten unsere Teams verschiedene Baumaschinen und Geräte auf engstem Raum, wie zum Beispiel Press­lufthämmer, die allein schon einen Schallpegel von 100 Dezibel erzeugten. Vor diesem Hinter­grund und im Sinne eines aktiven Gesundheits­schutzes vor Langzeitschäden muss sich der Arbeitgeber und seine Mitarbeiter unbedingt auf sichere, qualitativ hochwertige Gehörschutzsys­teme verlassen können." 

Ausschlaggebend für die Wahl der Serenity SPC Produkte von Phonak, war neben dem best­möglichen Gehörschutz nach Stand der Technik, je nach Bedarf des einzelnen Mitarbeiters, die Möglichkeit zur Kombination mit den vorhan­denen Funk-Kommunikationsmitteln. Für die Ausübung von Polier- und Vorarbeiterfunktio­nen und im Speziellen für die Kommunikation der Lokfahrer brachte das Serenity SPC Gehör­schutzsystem wettbewerbsentscheidende Vor­teile. Weiter sollten die Mitarbeiter trotz Tragen eines Gehörschutzes mit ihren Arbeitskollegen kommunizieren und gleichzeitig herannahende Gefahren wie Baumaschinen oder die Stollen­bahn uneingeschränkt wahrnehmen können. 

Serenity SPC, das individuell hergestellte, modulare Gehörschutzsystem von Phonak bietet einen statischen Gehörschutz für Umge­bungen mit konstantem Lärmpegel. Dieser kann durch einfaches Austauschen der Dämmfilter verstärkt oder reduziert werden. Außerdem ist dieses spezielle Serenity-Modell mit 2-Weg-Funk­geräten kombinierbar und ermöglicht somit eine störungsfreie Kommunikation, ohne dass der Ge­hörschutz entfernt werden muss und die Gefahr von Hörschäden besteht. 

Strabag AG Tunnelbau Schweiz äußerte sich von Anfang an positiv über Serenity SPC. "Beson­ders schätze ich an dem System, dass es nicht nur das Gehör schützt, sondern dass die Mitar­beiter damit auch sicher kommunizieren und ihre Arbeitsumgebung wahrnehmen können. Das ist für uns entscheidend", so Daniel Schäublin: "Unser Baustellenkader und unsere Lokfah­rer, die den ganzen Tag die Möglichkeit haben sollen, mittels Funkgeräte zu kommunizieren, können Serenity einfach an ihr 2-Weg-Funkge­rät anschließen", hieß es weiter. "Sie verbinden das über dem Arbeitskombi getragene Hand­sprechmikrofon über ein kurzes Kabel mit dem Serenity System. Mitarbeiter die keine Kom­munikation über Funk benötigen, tragen einfach die Standartfilter des Serenity SP, welche Ihnen erlauben, sich ganz normal mit ihren Arbeitskol­legen zu unterhalten, ohne den Gehörschutz ab­nehmen zu müssen." Mittlerweile wird Serenity von rund 400 Mitar­beitern der Strabag AG Tunnelbau Schweiz ver­wendet. Sie teilen durchwegs die positive Meinung ihres Chefs Daniel Schäublin. 

Serenity SPC, der passive Gehörschutz mit Telefon-/Funkkommunikation 
►     Klar verständliche Funk/Telefongespräche auch bei Lärm
►     Überträgt nur die Sprache, nicht aber die Umgebungsgeräusche
►     Vollständig modular-eShells ausklicken und mit einem anderen Serenity System verwenden
►     Statischer (passiver) Gehörschutz mit austauschbaren akustischen Filtern
►     Individuell angepasste sShells
►     Federleicht und ergonomisch, mit hohem Tragekomfort

Mitarbeiterstimmen
Tunnelarbeiter Milorad Ristic zum Beispiel berichtet: "Ich trage Serenity zwar nicht die ganze Zeit, aber wenn ich in einem lärmigen Umfeld wie diesem arbeite, kann ich das System gut achteinhalb Stunden am Tag tra­gen und damit auch sicher mit meinen Kol­legen kommunizieren. Auch nehme ich das Herannahen der Stollenbahn wahr."

Zugführer Dominic Gruber benutzt Serenity SPC in Kombination mit seinem Funkgerät mittler­weile den ganzen Tag: "Ich bin mit dem ge­botenen Schutz sehr zufrieden. Mit Serenity kann ich problemlos sowohl über Funk als auch direkt mit meinen Kollegen kommuni­zieren. Ich trage es acht Stunden täglich und reinige es regelmäßig in der Waschmaschi­ne."

Marcus Koplenig verwendet Serenity SP bei seiner Arbeit auf der Tunnelbohrmaschine "Gabi". Auch er ist von seiner Funktionswei­se überzeugt: "Ich trage die individuell an­gepassten Ohrschalen den ganzen Tag und habe mich sehr schnell daran gewöhnt".