Inhalt - Häufig gestellte Fragen (FAQ) – Hör- Sprechgarnituren

Häufig gestellte Fragen (FAQ) - FreeCom

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu unseren FreeCom-Headsets.

Hinweis: Sollten Sie die gesuchte Information unter den folgenden Antworten nicht finden, dann senden Sie uns Ihre Frage. Sie helfen uns damit, diese Seite zu verbessern. Wir werden Ihnen per E-Mail antworten.

Kommunikation

Problem: Keine Kommunikation

  • Überprüfen Sie, ob der QD-Stecker des Headsets korrekt verbunden ist.
  • Überprüfen Sie, ob der Headset-Stecker korrekt mit dem Flugzeug-Audio-Panel verbunden ist.
  • Überprüfen Sie, ob die Lautstärke des Flugzeug-Panels nicht zu leise eingestellt wurde.
  • Überprüfen Sie den Schutzschalter des Flugzeug-Panels.
  • Verwenden Sie das Headset in einer anderen Headset-Buchse.
  • Trennen Sie den QD-Stecker und überprüfen Sie diesen auf Beschädigungen am Stecker oder an den Anschlussstiften.
  • Überprüfen Sie, ob die Stecker der earJack™ Adapter korrekt mit den Kabeln der Kontrollbox verbunden sind (Stecker mit Sicherheitsverschlüssen).
  • Trennen Sie den Headset-Stecker vom Flugzeug-Panel und überprüfen Sie diesen auf Beschädigungen des Steckers oder der Kontaktstifte.
  • Probieren Sie ein anderes Headset. Bleibt das Problem bestehen, dann liegt es wahrscheinlich am Flugzeug-Panel. Wenn Sie zu dem Schluss kommen, dass es am Headset liegt, nehmen Sie bitte Kontakt mit einem autorisierten Phonak Händler auf.

Problem: Ausgehende Kommunikation zu leise

  • Überprüfen Sie, ob das Schwanenhalsmikrofon korrekt zum Mund positioniert ist.
  • Überprüfen Sie, ob der Stereo-/Monoschalter des Flugzeug-Panels (wenn vorhanden) auf „mono“ steht.
  • Verwenden Sie nur ein Headset und stellen Sie die Lautstärke des Flugzeugpanels auf einen normalen Pegel.

Problem: Eingehende Kommunikation zu leise

  • Überprüfen Sie, ob die Lautstärke des Flugzeug-Panels nicht zu leise eingestellt ist.
  • Überprüfen Sie, ob der earJack™ Adapter des Headsets korrekt in den Ohrschalen sitzt.
  • Überprüfen Sie, ob die individuell angepassten oder die generischen Ohrschalen sauber sind.
  • Überprüfen Sie, ob die individuell angepassten Ohrschalen oder die generischen Ohrschalen korrekt in den Ohren sitzen.
  • Überprüfen Sie, ob der Stereo-/Monoschalter des Flugzeug-Panels (wenn vorhanden) auf „mono“ eingestellt ist.
  • Verwenden Sie nur ein Headset und stellen Sie die Lautstärke auf einen normalen Pegel. Überprüfen Sie dann, ob die Lautstärke zunimmt und auf einen normalen Pegel eingestellt werden kann.

Problem: Unterbrüche in der Kommunikation

  • Überprüfen Sie, ob der QD-Stecker korrekt verbunden ist.
  • Überprüfen Sie, ob der Stecker korrekt im Flugzeug-Panel sitzt (keine lockere Verbindung).
  • Stecken Sie das Headset an einem anderen Sitzplatz ein.

Problem: Kommunikation in einem Ohr zu leise oder nicht vorhanden

  • Überprüfen Sie auf der Seite, auf der die Lautstärke zu tief ist, ob der earJack™ Adapter des Headsets korrekt in der Ohrschale sitzt (siehe 7 oder Gebrauchsanweisung für generische Ohrschalen).
  • Überprüfen Sie auf der Seite, auf der die Lautstärke zu tief ist, ob die individuell angepasste Ohrschale oder die generische Ohrschale korrekt im Ohr sitzt (siehe 33 oder Gebrauchsanweisung für generische Ohrschalen).
  • Überprüfen Sie, ob der Stereo-/Monoschalter des Flugzeug-Panels (wenn vorhanden) auf „mono“ eingestellt ist.

Problem: Der dynamische Gehörschutz funktioniert, aber keine eingehende und/oder ausgehende Kommunikation möglich

  • Überprüfen Sie, ob die Lautstärke des Flugzeug-Panels nicht zu leise eingestellt ist.
  • Überprüfen Sie, ob der Headset-Stecker korrekt mit dem Flugzeug-Audio-Panel verbunden ist.
  • Überprüfen Sie, ob der QD-Stecker korrekt verbunden ist.
  • Überprüfen Sie, ob die Stecker der earJack™ Adapter korrekt mit den Kabeln der Kontrollbox verbunden sind (Stecker mit Sicherheitsverschlüssen).

Lärmdämmung / Gehörschutz / Umgebungswahrnehmung

Problem: Unzureichende Lärmdämmung

  • Überprüfen Sie, ob die earJack™ Adapter des Headsets korrekt in den Ohrschalen sitzen.
  • Überprüfen Sie, ob die individuell angepassten Ohrschalen oder die generischen Schalen korrekt in Ihren Ohren sitzen.
  • Führen Sie einen Gehörschutztest (z.B. SafetyMeter) bei Ihrem Akustiker oder Fachhändler durch, um zu kontrollieren, dass Ihre individuell angepassten Ohrschalen noch korrekt in Ihren Ohren sitzen.
  • Ihr Ohrkanal kann sich mit der Zeit verändern (besonders wenn sich Ihr Gewicht stark verändert). Dies kann die Abdichtung der Ohrschalen und damit die Dämmwirkung negativ beeinflussen.

Problem: Kein dynamischer Gehörschutz

  • Überprüfen Sie, ob das Headset eingeschaltet ist.
  • Überprüfen Sie, ob der Ladezustand der Batterie noch ausreicht und wechseln Sie diese falls nötig aus.

Problem: Keine Umgebungswahrnehmung

  • Überprüfen Sie, ob das Headset eingeschaltet ist.
  • Überprüfen Sie, ob die Umgebungslautstärke nicht zu leise eingestellt oder ausgeschaltet ist.
  • Überprüfen Sie, ob der Ladezustand der Batterie noch ausreicht und wechseln Sie diese falls nötig aus.

Problem: Signalton alle 30 Sekunden im Headset

  • Der Ladezustand der Batterie ist sehr niedrig (Level 1). Wechseln Sie die Batterie aus.

Problem: Signalton alle 5 Sekunden im Headset

  • Die Batterie ist fast ganz entladen (Level 2) und muss ausgewechselt werden.

Schützen die Im-Ohr-Systeme von Phonak wirklich so zuverlässig vor Lärm wie traditionelle Gehörschutzkapseln und -stöpsel?

Ja, absolut. Die allgemeine Auffassung, dass die Ohren nur wirksam vor Lärm geschützt werden, wenn sie vollkommen abgedeckt sind, ist falsch. Unsere Gehörschutzsysteme sind zertifiziert und garantieren hochpräzisen, zuverlässigen Schutz.

Können über einen längeren Zeitraum getragene individuell angepasste Ohrschalen Schmerzen verursachen?

Überhaupt nicht. Die Benutzer von Serenity-Systemen tragen die Ohrschalen jeden Tag 8 bis 10 Stunden.

Bin ich mit generischen Ohrschalen vor Lärm geschützt oder benötigte ich individuelle Ohrschalen, um ganz sicher zu sein?

Generische Ohrschalen garantieren ebenfalls einen zertifizierten Gehörschutz, trotzdem werden für längerfristigen oder dauerhaften Gebrauch individuell angepasste eShells empfohlen.

Gehen eShells leicht zu Bruch?

Nein, sie sind sehr robust, da sie aus klinischem Nylon bestehen.

Wie müssen individuelle eShells gereinigt werden?

Sie können mit Wasser, Alkohol und sogar in der Waschmaschine (bis zu 60°C) gewaschen werden.

Wo kann ich FreeCom kaufen und wer passt mir die individuell angepassten Ohrschalen an?

FreeCom individuell angepasste Ohrschalen passen perfekt in Ihre Ohren. Dafür müssen wir Abdrücke Ihrer Ohren nehmen. Der Kauf eines FreeCom unterscheidet sich etwas vom Kauf eines ‘normalen’ Standard-Headsets. Lesen Sie hier, wie dies vor sich geht:

1. Kaufen Sie FreeCom bei Ihrem Händler in Ihrer Nähe. Sie können Ihren Händler in

03_06_2014_Points_of_Sales_for_FreeCom_headsets.pdf.pdf: Aus unbekannten Gründen kann diese Datei nicht geöffnet werden.

oder über diese Händlerseite finden (wählen Sie Ihr Land aus der Liste aus. Sie können an dem grünen Schriftzug „Aviation“ unter dem Händlernamen erkennen, ob das Headset lieferbar ist).

Es gibt keinen Händler in Ihrem Land? Wählen Sie ein anderes Land aus; viele Händler können Ihnen ein Headset Online oder per Telefon verkaufen.

2. Nach Erhalt des FreeCom Headsets, nehmen Sie den Gutschein und das Qualitäts-Prüfungsdokument aus der Packung und gehen damit zu einem Hörgeräteakustiker in Ihrer Nähe. Dieser nimmt Ihre Ohrabdrücke, dies nimmt nur 5-10 Minuten in Anspruch. Ihren nächstgelegenen Hörgeräteakustiker finden Sie auf dieser Seite.

3. Senden Sie Ihre Ohrabdrücke an Ihren FreeCom-Händler, mit dem beiliegenden Paket, zurück. Wir arbeiten mit den Händlern zusammen. Nach der Herstellung (nur 1-2 Wochen) wird Ihr Händler sich mit Ihnen in Kontakt setzten.

Haben sie noch Fragen? Senden Sie uns eine E-Mail.

Worin unterscheidet sich das Dynamische ANR-System in FreeCom-Headsets von herkömmlichen ANR-Systemen in Konkurrenzprodukten?

Die zwei Headsettypen verringern und optimieren Klangsignale auf unterschiedliche Weise.

Headsets mit herkömmlichem Geräuschdämmungssystem (ANR, Active Noise Reduction) vermindern die Lautstärke mithilfe von zwei miniaturisierten Mikrofonen: Eines misst den Geräuschpegel ausserhalb der Ohrschale (den Umgebungslärm), das andere den Lärmpegel im  Ohr (innerhalb der Ohrschale). Ein Lautsprecher in der Ohrschale erzeugt eine Gegenschallwelle, das heisst eine Schallwelle, deren Höchst- und Tiefstwerte exakt gegensätzlich zu denen der Schallwellen des Umgebungslärms verlaufen. Dadurch, dass sich die beiden Schallwellen gegenseitig aufheben, wird Niedrigfrequenzlärm wirksam unterdrückt und der Lärmpegel, den die Piloten unter ihren Ohrschalen wahrnehmen, um mehrere Dezibel reduziert.

Bei der ANR-Technologie liegt der Fokus auf niederfrequenten Tönen. Sie ist daher bei unveränderten, resonierenden Hintergrundgeräuschen wie zum Beispiel dem Brummen im Cockpit eines Jets am effektivsten. Variable Geräusche (z.B. Geräusche, die sich über höhere Frequenzen erstrecken) und schriller Impulslärm werden hingegen kaum verringert, weshalb gefährliche Hochfrequenztöne bei herkömmlichen ANR-Headsets direkt von den Ohrschalen, die normalerweise entweder mit einer passiven oder einer aktiven (pegelabhängigen) Lärmdämmung ausgerüstet sind, abgeschwächt werden.

Im Gegensatz dazu bewältigt das Dynamische ANR-System sowohl niedrige als auch hohe Frequenzen und vereint mehrere Technologien und Funktionen:

Die wichtigste ist der pegelabhängige Gehörschutz. Zwei externe, in die earJacks von FreeCom eingebaute Mikrofone messen fortlaufend den Lärmpegel der Umgebungsgeräusche und senden ein Signal an die elektronische Kontrollbox des Headsets, die daraufhin analysiert, ob die Lärmbelastung über 84dB liegt. Übersteigt der Umgebungslärm 84dB, dämmt der Softwarealgorithmus den Lärm auf einen Pegel unter 84dB (Lärm wird z.B. von 90dB um 6dB reduziert), bevor die exakten Klangsignale über einen im earJack eingebauten Lautsprecher an den Benutzer zurückübertragen werden.

Der pegelabhängige Gehörschutz ist ausserdem mit vier zusätzlichen Funktionen ausgerüstet: 

  • Schutz vor akustischem Schock (ASP, Acoustic Shock Protection)
    Für die unmittelbare Dämmung von störenden Lärmspitzen und verbesserten Hörkomfort.

  • Hochauflösende feinskalierte 16-Band-Geräuschunterdrückung
    Für optimalen Hörkomfort unter lärmigen aber nicht gefährlich lauten Bedingungen.

  • Adaptiver Entzerrer (Hochpassfilter)
    Für zusätzliche Dämmung von Niederfrequenztönen in lauten Umgebungen.

  • Lautstärkeregelung
    Mithilfe der Lautstärkeregelung kann die Umgebungswahrnehmung individuell angepasst werden. Sie ist deshalb ideal für Piloten, die einen bestehenden Hörverlust kompensieren müssen.

Die Kombination von verschiedenen Technologien und Funktionen hat mehrere Vorteile: Sie bewältigt alle Frequenzen, nicht nur die niedrigen, ermöglicht Piloten eine optimale Umgebungswahrnehmung bei ruhigen Bedingungen, sodass sie ihr Headset nicht abnehmen müssen, um sich normal zu unterhalten, und gibt die umliegende Klanglandschaft unter allen Lärmbedingungen exakt wieder.

Diese Genauigkeit ist besonders hilfreich, wenn sich die Piloten miteinander unterhalten oder auch kleinste Veränderungen von Motorengeräuschen hören müssen, was bei Helikopterpiloten häufig gefordert ist.

Das Dynamische ANR-System des FreeCom 7000 kann ausserdem vollständig ausgeschaltet werden. Dadurch können die Piloten bei Bedarf nur den passiven Gehörschutz der individuell angepassten eShells von FreeCom verwenden.