Inhalt - Frei fliegen

Frei fliegen

Der Berufspilot Daniel Schwermann geniesst die Bewegungsund Schmerzfreiheit mit FreeCom

Schwerzmann ist ein Vollblutpilot. Er war zunächst als Flugverkehrsleiter tätig und arbeitet heute für die regionale Schweizer Fluggesellschaft SkyWork Airline, für die er einund mehrmotorige Kolbenflugzeuge, ein Dornier 328 Passagierflugzeug und einen Robinson R22 Helikopter fliegt. Daniel Schwerzmann wechselte von den traditionellen Piloten-Headsets zu FreeCom 7000, da es seinem Wunsch nach einem flexiblen, bequemen und intelligenten System besser entsprach.

„Ideal sind Headsets, die sich verschiedenen Bedingungen, Anforderungen und Lärmpegeln anpassen“, sagt er. „Und solche, die in ruhigen Flugzeugcockpits genauso wie in lauteren, vibrierenden Helikoptercockpits getragen werden können. Es sollten zudem keine Druckstellen um die Ohren oder Schmerzen nach 10-stündiger Tätigkeit auftreten. Ich persönlich bin zudem der Ansicht, dass das Headset die Bewegungsfreiheit des Kopfes nicht einschränken sollte. Das FreeCom 7000 erfüllt diese Anforderungen optimal.“

„Wie jeder Sportpilot weiss, besteht die wichtigste Regel beim Sichtflug darin, aus dem Flugzeug zu schauen. Das ist sogar lebenswichtig. Du drehst und bewegst also ständig den Kopf. Wenn du dabei Tag für Tag mehrere Hundert oder auch nur ein paar zusätzliche Gramm auf dem Kopf trägst, spürst du den Unterschied“, fügt er hinzu.

„Es sitzt perfekt in den Ohren und ist sehr leicht. Sobald man sich daran gewöhnt hat, spürt man es nicht einmal mehr. Dass ich ein Headset trage, merke ich eigentlich nur, wenn ich im Flugzeug esse und das Mikrofon hinunterdrücken muss, um den Mund freizubekommen! Ich muss es auch nicht zur Seite schieben, um meine Sonnenbrille aufzusetzen oder abzunehmen und verliere deshalb nie den Funkkontakt. Im Sommer schwitze ich nicht mehr und habe auch kein Gewicht mehr auf dem Kopf! FreeCom bedeutet Freiheit pur.“

„Komfort ist wichtiger als alles andere“ - Daniel Schwerzmann.