Inhalt - FAQ zu Gehörschutz - Angepasster Gehörschutz

FAQ zu Gehörschutz

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu unseren Im-Ohr-Gehörschutzsystemen (Serenity, Primero DPC+, Silemo Mini) und unserem SafetyMeter-Gehörschutztest.

Hinweis: Sollten Sie die gesuchte Information unter den folgenden Antworten nicht finden, dann senden Sie uns Ihre Frage. Sie helfen uns damit, diese Seite zu verbessern. Wir werden Ihnen per E-Mail antworten.

Definitionen

Was ist Gehörschutz?
Was bedeutet Dämmung?

Rund um das Gehör

Warum ist Gehörschutz wichtig?
Welche Arten des Gehörverlustes gibt es?
Wie oft tritt durch Lärm verursachter Gehörverlust auf?
Alltagsbeispiele unterschiedlicher Lärmpegel (in dB)!
Welches ist der beste Gehörschutz für Mitarbeiter mit einem vorliegenden Hörverlust?
Worin unterscheiden sich passive und aktive Gehörschutzsysteme?

Serenity angepasster Gehörschutz

Schützen die Im-Ohr-Systeme von Phonak wirklich so zuverlässig vor Lärm wie traditionelle Gehörschutzkapseln und -stöpsel?
Kann ich den eingestellten Dämmpegel des Phonak-Gehörschutzes ändern?
Welches Material wird für die eShells von Serenity verwendet?
Kann ein hartes Material wie Nylon, wenn es im Ohr getragen wird Kopfschmerzen und Druck verursachen?
Wie lange kann ein Serenity Gehörschutz getragen werden, bevor er ersetzt werden muss?
Wie reinige ich Serenity eShells?
Was ist ein ‘in-situ’ Messverfahren?
Garantieren Serenity Systeme konstante Dämmung?
Bin ich mit generischen Ohrschalen vor Lärm geschützt oder benötigte ich individuelle Ohrschalen, um ganz sicher zu sein?
Wie kosteneffizient sind Serenity Systeme?
Kann Serenity in der Lebensmittelindustrie eingesetzt werden?
Können Serenity eShells nachbestellt werden?

SafetyMeter

Was ist ein Gehörschutztest und warum ist er wichtig?
Wer sollte den Gehörschutztest machen lassen?
Was ist bei der Wahl des Gehörschutztests zu beachten?
Was ist SafetyMeter?
Weshalb ist es wichtig, den Gehörschutz zu prüfen?
Wer sollte SafetyMeter benutzen?
Wer führt SafetyMeter Tests durch?
Wo können SafetyMeter Tests durchgeführt werden?
Wie oft sollten die Tests durchgeführt werden?
Was bedeutet PAR?
Wie sollte das PAR verwendet werden?

Was ist Gehörschutz?

Gehörschutz weist auf Schutzausrüstungen- und Systeme hin, die das Gehör üblicherweise vor gefährlichem Lärm schützen.

Was bedeutet Dämmung?

Dämmung ist ein genereller Begriff für die Reduzierung der Signalstärke. Im Bereich des Hörens ist die Dämmung die Reduzierung von Klang. Die Höhe oder der Grad der Dämmung wird meist in der Einheit Dezibel (dB) angegeben. Zum Beispiel schützt Phonaks Serenity Gehörschutz das Gehör der Benutzer, in dem Klänge die über einem bestimmten Lautstärkenpegel liegen gedämmt werden.

Warum ist Gehörschutz wichtig?

Lärm ist gefährlich und der Schaden, den er am Gehör einer Person anrichten kann ist irreversibel (nicht rückgängig zu machen). Wenn Ihre Ohren einem Lärmpegel von 100 dB (Dezibel) ausgesetzt werden – wie etwa bei einer Kettensäge oder einem MP3-Player bei voller Lautstärke – wird das Innenohr geschädigt, auch wenn es nur 15 Minuten sind. Arbeiten in lauten Umgebungen über mehrere Stunden hinweg ist sogar noch gefährlicher.

Das Problem ist einfach: einmal zerstört, wachsen die mikroskopischen Haarzellen im Innenohr nicht wieder nach. Diese wichtigen, winzigen Haare können auch durch keine medizinischen Verfahren künstlich wieder hergestellt werden.

Die Konsequenz ist ein permanenter Hörverlust und/oder ein höchst frustrierendes Klingeln in den Ohren (Tinitus) und die negativen Auswirkungen hören damit noch nicht auf. Zusätzlich zum reduzierten Hörvermögen, kommen noch andere Faktoren hinzu, wenn Sie sich Lärm aussetzten: Stress und Nervosität; Reduzierung der Konzentration und der Schlafqualität; Leistungsabfall und Abbau der Produktivität; zunehmendes Arbeitsunfallrisiko; Kommunikationsprobleme; das Gefühl der Isolation; erhöhte medizinische Kosten.

Welche Arten des Gehörverlustes gibt es?

Es gibt verschiedene Arten des Hörverlustes:

Leichter Hörverlust

  • Leise Klänge können nicht gehört werden
  • Schwierigkeiten des Sprachverstehens in Lärm

Mittlerer Hörverlust

  • Leise oder gemäßigte Klänge können nicht gehört werden 
  • Beachtliche Schwierigkeiten des Sprachverstehen bei Hintergrundgeräuschen

Hochgradiger Hörverlust

  • Nur einige laute Klänge können noch gehört werden
  • Kommunikation ohne Hörgerät ist unmöglich.

Wie oft tritt durch Lärm verursachter Gehörverlust auf?

  • Schätzungsweise sind 40 Millionen Arbeiter im europäischen Raum zu mindesten 50% ihrer Arbeitszeit Lärm ausgesetzt
  • Durch Lärm verursachter Gehörverlust (NIHL) macht ungefähr 1/3 der Berufskrankheiten in Europa aus
  • Mehr als 7% der europäischen Arbeiter leidet an NIHL
  • Ein Viertel der 40 Millionen Fälle von Gehörverlust in Amerika kann NIHL zugeordnet werden.

Alltagsbeispiele unterschiedlicher Lärmpegel (in dB)!

Lärmpegel liegen zwischen dem angenehmen Rascheln von Blättern, von nur 20 dB, dem unangenehmen Störgeräusch des Straßenverkehrs von 70 dB und einem potentiell schädlichen Lärm der LKWs von 90 dB und geht weiter bis hin zu schmerzhaft klingendem Lärm von Gewehrschüssen und Jetflugzeugen die eine Lautstärke von 130 – 150 dB haben.

Eine kleine Regel über den Daumen gepeilt: wenn Sie schreien müssen oder Schwierigkeiten haben von jemandem verstanden zu werden der nur 2 Meter von Ihnen entfernt ist, dann ist der Lärmpegel bei ungefähr 80 dB.

Wenn das gleiche Problem bei nur 1 Meter auftritt, liegt der Lärmpegel bei zirka 90 dB.

Um mehr über Lärmpegel zu lernen, klicken Sie hier.

Welches ist der beste Gehörschutz für Mitarbeiter mit einem vorliegenden Hörverlust?

Phonaks Forschungen haben ergeben, dass Personen mit einem vorliegenden Hörverlust am meisten von einem "dynamischen" (pegelabhängigen) Gehörschutz profitieren. Mit dieser Lösung verbessert sich die Kommunikation des Benutzers. Dies sollte im Gegenzug zu einer besseren Trageakzeptanz des Gehörschutzes führen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in den Hearing Protection For People With Hearing Loss (Englisch PDF) hier.

Worin unterscheiden sich passive und aktive Gehörschutzsysteme?

Der sogenannte ‘passive’ Gehörschutz – der von den Serenity Classic und Serenity SP Systemen von Phonak geboten wird  - bietet eine konstante, gleichbleibende Dämmung des Klangpegels. Einige passive Gehörschutzsysteme, wie Serenity SPC, sind ebenfalls mit integrierter Funkkommunikation erhältlich.

Im Gegensatz dazu, bieten ‘aktive’ Gehörschutzsysteme (auch bekannt als intelligente oder ‘dynamische’ Systeme) einen elektronischen, pegelabhängigen Schutz.

Wenn bei einem aktiven System die integrierten Minimikrofone gefährliche Lärmpegel erkennen – inklusive kurz auftretenden Impulslärm, wie Gewehrschüsse oder ein Knall – werden diese Klänge augenblicklich auf einen angenehmen und sicheren Pegel gedämmt. Wenn diese Klänge wieder auf einen sicheren Pegel sinken, wird dies ebenfalls von aktiven Systemen erkannt und die Dämmung wird verringert. Sie können sogar die leiseren Klänge verstärken, um den Benutzern eine vollständiger Wahrnehmung der Umgebung und die Kommunikation zu gewährleisten (ohne dass die Benutzer den Gehörschutz abnehmen müssen, das zu einer Schädigung des Gehörs führen kann, wenn plötzlich laute Geräusche auftreten).

Dank dieser intelligenten Funktion, sind aktive Gehörschutzsysteme, wie Serenity DP+Serenity DPC+ und Primero DPC+ von Phonak die perfekten Begleiter für Personen, die in einer Umgebung mit  schwankendem Lärmpegel arbeiten.

Kann ich den eingestellten Dämmpegel des Phonak-Gehörschutzes ändern?

Ja. In allen passiven Phonak-Systemen (Serenity Classic/SP/SPC und FreeCom 5000) sind drei verschiedene Akustikfilter enthalten, wobei jeder Filter einen anderen Dämmpegel abdeckt (siehe Reiter „technische Merkmale“ oben auf dieser Seite).

Dynamische, pegelabhängige (aktive) Phonak-Gehörschutzsysteme dämmen hingegen den Umgebungslärm automatisch. Sie müssen also keine Anpassungen vornehmen. 

Schützen die Im-Ohr-Systeme von Phonak wirklich so zuverlässig vor Lärm wie traditionelle Gehörschutzkapseln und -stöpsel?

Ja, absolut. Die allgemeine Auffassung, dass die Ohren nur wirksam vor Lärm geschützt werden, wenn sie vollkommen abgedeckt sind, ist falsch. Unsere Gehörschutzsysteme sind zertifiziert und garantieren hochpräzisen, zuverlässigen Schutz.

Welches Material wird für die eShells von Serenity verwendet?

Der individuell angepasster Gehörschutz Serenity wird aus klinischem Nylon in einem Selektiven-Laser-Sintering-Verfahren (SLS) hergestellt.

Klinisches Nylon ist biokompatibel, hoch resistent gegen mechanische, chemische und thermische Beanspruchung und extrem leicht (es wiegt ungefähr nur ein Drittel des Gewichtes von Acryl oder Silikon).

klinisches Nylon wird auch in großem Maße in der Herstellung medizinischer Geräte eingesetzt.

Kann ein hartes Material wie Nylon, wenn es im Ohr getragen wird Kopfschmerzen und Druck verursachen?

Nein! Da die eShells individuell an das Ohr des Benutzers angepasst und mit hoher Präzision hergestellt werden, fühlen sie sich ganz natürlich im Ohr an.

Wie lange kann ein Serenity Gehörschutz getragen werden, bevor er ersetzt werden muss?

Serenity ist besonders resistent gegen mechanische und chemische Beanspruchungen und kann zwischen 3 und 5 Jahren benutzt werden. Diese Lebensdauer kann durch die Planung regulärer, individueller Messungen der Dämmleistung sogar verlängert werden.

Wie reinige ich Serenity eShells?

Mit Seife und lauwarmem Wasser oder in der Waschmaschine (maximal 60°C). Trocknen Sie die Ohrschalen nach der Reinigung – über Nacht oder mit einem Fön.

Was ist ein ‘in-situ’ Messverfahren?

Ein so genanntes 'in-situ' Messverfahren ist die Messung der akustischen Dämmleistung eines Gehörschutzes im Ohr mit dem Phonak Attenuation Control Systems (PAC).

Dies ist eine objektive Kontrolle der tatsächlichen Dämmleistung eines individuellen Gehörschutzes einer Person. Dieses Messverfahren wird exklusiv von Phonak angeboten. Ein Vorteil dieser Vorgehensweise für Betriebsärzte oder professionelle Einrichtungen ist, dass diese Dämmleistungen vollständig dokumentiert werden.

Garantieren Serenity Systeme konstante Dämmung?

Ja, aus verschiedenen Gründen:

  • Perfekte Formgebung, dank Phonaks individuell angepasster eShells
  • Einzigartig und individuell Eingangsmessverfahren der Dämmung im Ohr (und optional in regelmäßigen Abständen)
  • Klinisches Nylon ist resistent gegen mechanische, thermische und chemische Beanspruchung
  • Filtereigenschaften sind individuell an den Lärmpegel am Arbeitsplatz anpassbar.

Bin ich mit generischen Ohrschalen vor Lärm geschützt oder benötigte ich individuelle Ohrschalen, um ganz sicher zu sein?

Generische Ohrschalen garantieren ebenfalls einen zertifizierten Gehörschutz, trotzdem werden für längerfristigen oder dauerhaften Gebrauch individuell angepasste eShells empfohlen.

Wie kosteneffizient sind Serenity Systeme?

Kosteneffizienz ist ein wichtiger Faktor bei der Bestimmung, in welches Gehörschutzsystem investiert werden soll. Kostengünstiger Einweg-Gehörschutz ist nicht notwendigerweise eine ökonomische Langzeitlösung.

Die Kosteneffizienz der Serenity Systeme ist garantiert durch:

  • Ihre Akzeptanz und Effektivität
  • Weniger Arbeitsausfälle und nachgewiesene verbesserte Firmeneffizienz dank der minimierten Störungen der Personen, die einen Gehörschutz tragen (weniger Kopfweh und Ohrentzündungen, usw.)
  • Einer langen Lebensdauer von 3-5 Jahren dank der Verwendung des klinischen Nylons Verlängerbarer Produktlebigkeit durch regelmäßige Messungen der Serenity Dämmung jeden Nutzers
  • Keine zusätzlichen Kosten für spezielle und teure Reinigung (Serenity eShells sind komplett in der Waschmaschine waschbar)
  • Kosteneffizient und schnell reproduzierbar, dank der digitalen Herstellungsverfahrens von Phonak und der dokumentierten Benutzerdaten)
  • Minimale Fehlzeiten der Mitarbeiter, da die Anpassung der eShells auf Seiten der Firma durchgeführt wird.

Kann Serenity in der Lebensmittelindustrie eingesetzt werden?

Ja, Serenity ist sehr gut in der Lebensmittelindustrie einsetzbar.

Können Serenity eShells nachbestellt werden?

Eine identische Kopie aller Serenity eShells kann telefonisch oder per E-Mail aus der ganzen Welt nachbestellt werden. Entweder kontaktieren Sie Ihren Händler oder versuchen es auf der Seite der Vetriebspartner. Alles was Sie brauchen ist eine eShell ID-Nummer; diese ist auf den Serenity eShells markiert und auch in den
Produktunterlagen notiert.

Was ist ein Gehörschutztest und warum ist er wichtig?

Gehörschutzfachleute wissen schon seit dreißig Jahren, dass das Noise Reduction Rating (NRN) oder SNR (in Europa) nicht unbedingt dem Dämmwert entspricht, den ein durchschnittlicher Anwender von Gehörschutzlösungen benötigt.

Die Dämmung für zwei unterschiedliche Benutzer kann auch bei identischen Gehörschutzsystemen stark variieren. Dies hängt von zwei Faktoren ab: dem Schutz des Benutzers (die Form, das Material und die Qualität) und der Passform (d.h. wie gut der Benutzer den Gehörschutz in das Ohr einpassen und positionieren kann).

Mit dem Gehörschutztest gibt es keine Ungenauigkeiten mehr. Er kontrolliert und dokumentiert den aktuellen Gehörschutz, das heißt die Schalldämmung des Geräts.

Wer einen Gehörschutztest durchführen lässt und eine positive Rückmeldung über den genauen Sitz der Ohrschalen erhält, ist eher geneigt, sein Gehör gewissenhaft zu schützen und auch eher in der Lage, das System richtig und konsequent zu benutzen. Die Folge sind weniger Gehörschädigungen am Arbeitsplatz.

Wer sollte den Gehörschutztest machen lassen?

Der Gehörschutztest ist für alle gedacht. Bei einem neuen Gehörschutz sollte unbedingt überprüft werden, ob er korrekt funktioniert und ob der Anwender weiß, wie er ihn richtig anwenden muss.

Für individuell angepasste Ohrschalen ist der Gehörschutztest eine wichtige Qualitätskontrolle. Das Abnehmen von Ohrabdrucken und die Herstellung von Ohrschalen ist keine Wissenschaft, sondern eine Kunst. Über 10 Prozent der Ohrschalen müssen neu angefertigt werden, bis sie richtig sitzen und für die korrekte Dämmung sorgen.

Was ist bei der Wahl des Gehörschutztests zu beachten?

Bislang umfassten die gebräuchlichen Messverfahren für Gehörschützer subjektive REAT-Messungen (real-ear attenuation at threshold), objektive  F-MIRE-Messungen (field microphone-in-real-ear) und Loudness-Balance-Technologien für den Lautstärkevergleich. Anhand dieser Werte wurde ein persönlicher Dämmwert, das Personal Attenuation Rating (PAR) ermittelt. Es gibt noch keine Norm für die Berechnung des PAR, jeder Gehörschutztest verwendet seine eigenen Berechnungsmethoden.

Zunächst muss zwischen einer subjektiven und einer objektiven Testmethode gewählt werden. Einige der gebräuchlichen Hörschutzlösungen lassen sich nur mit einem subjektiven Test überprüfen. Dieser ist jedoch weniger genau, da die Anwender dazu ähnlich wie bei einem Audiogramm auf Geräuschimpulse reagieren müssen.

Einen stimmigeren, genaueren Dämmwert erhält man mit einer objektiven Messung wie dem F-MIRE, bei dem das Testsignal mit einem Dual-Mikrofon im Ohr gemessen wird.

Ihre Wahl hängt auch von der Kombination Ihrer Gehörlösung und den Zielen Ihres Gehörschutzprogramms ab. Idealerweise sollte Ihr Gehörschutzsystem mit einem objektiven Testsystem kompatibel sein.

Was ist SafetyMeter?

SafetyMeter ist der firmeneigene Gehörschutztest von Phonak. Er kontrolliert und dokumentiert, welchen tatsächlichen Gehörschutz (d.h. welche Schalldämmung) Phonak Serenity Benutzer erhalten.

Weshalb ist es wichtig, den Gehörschutz zu prüfen?

Wenn ein Benutzer einen neuen, individuell angepassten Gehörschutz erhält, muss geprüft werden, ob die Ohrschalen (in diesem Fall Serenity eShells) mit einem genauen Abdruck produziert wurden und damit die nötige Dämmung bieten. Ein Gehörschutztest garantiert dies.

Auch danach sind regelmässige Tests wichtig. Damit wird sichergestellt, dass der Gehörschutz korrekt verwendet (d.h. korrektes Einsetzen und Tragen der Ohrschalen) und die Dämmung des Systems nicht beeinträchtigt wird (z.B. durch Beschädigung der Ohrschalen).

Wer sollte SafetyMeter benutzen?

SafetyMeter eignet sich für Firmen und Organisationen, welche die individuell angepassten Serenity Ohrschalen regelmässig benutzen, oder für Serenity Vertreiber, die mit solchen Firmen und Organisationen zusammenarbeiten. Serenity werden u.a. von Handwerkerbetrieben, Sicherheits- und Feuerwehrdiensten, Hoch- und Tiefbaufirmen und vielen anderen Unternehmen und Organisationen verwendet (mehr Informationen finden Sie in den Kundenberichten).

Wer führt SafetyMeter Tests durch?

Der SafetyMeter Gehörschutztest wird von einem geschulten Assistenten durchgeführt. Dabei handelt es sich entweder um einen Servicetechniker von Phonak, der Sie persönlich besucht, einen betriebsinternen Sicherheitsbeauftragten oder eine von Phonak geschulte medizinische Fachperson.

Wo können SafetyMeter Tests durchgeführt werden?

Für den SafetyMeter Gehörschutztest wird kein spezieller Schallschutzraum benötigt. Der Test kann einfach in einer ruhigen Umgebung durchgeführt werden, wie zum Beispiel in einem Büro oder in einem Sitzungszimmer.

Wie oft sollten die Tests durchgeführt werden?

Obwohl letztendlich jeder Kunde selbst entscheidet, wie oft der Serenity Gehörschutz der Mitarbeiter geprüft werden soll, empfiehlt Phonak, den Serenity Gehörschutz alle zwei Jahre zu testen. Falls ein Benutzer ein spezifisches Problem mit seinem Gehörschutz meldet oder sich das Körpergewicht des Benutzers erheblich verändert hat, sollte unverzüglich ein neuer Gehörschutztest durchgeführt werden.

Was bedeutet PAR?

Das Personal Attenuation Rating oder PAR ist ein für einen Benutzer und sein Gehörschutzsystem individuell errechneter Dämmwert. Anders als bei SNR- (Europa) oder NRR-Werten (USA), handelt es sich dabei nicht um eine Durchschnittszahl aus Tests mit verschiedenen Personen, die den gleichen Gehörschutz getragen haben, sondern um einen Wert, der individuell für den jeweiligen Benutzer und seinen Gehörschutz errechnet wird.

Wie sollte das PAR verwendet werden?

Am Ende des SafetyMeter Persönliches Zertifikat der Dämmwirkung, das nach jedem Test erstellt wird, finden Sie die Benutzerempfehlungen für das Phonak Serenity System. Bei den in den Empfehlungen angegebenen Zahlen handelt es sich nicht um allgemeine Werte, sondern um spezifische Werte zum PAR des individuellen Gehörschutzes. Sie geben die empfohlene maximale Zeitdauer (in Stunden) an, die der Benutzer bei unterschiedlichen Umgebungslärmpegeln (gemessen in Dezibel) mit einem Serenity Gehörschutz nicht übersteigen sollte.